Zum Inhalt springen

Reinigungs- und Abschminkpads

Ich habe vor einiger Zeit einen Nachmittag lang damit verbracht, Reinigungs- und Abschminkpads aus einem alten Handtuch, einem Mikrofasertuch und Baumwollstoffresten zu schneidern. Die primäre Idee dahinter war, weniger Müll zu produzieren. Keine Neue, das ist mir klar. Aber der Müllberg von einmalig verwendeten Wattepads hat mich einfach gestört. Der Reiz, endlich einmal wieder etwas selber zu machen und einem nachhaltigerem Badezimmer einen Schritt näher zu kommen, tat sein Übriges.

Die Idee war in dem Augenblick geboren als ich ein altes Handtuch und ein noch nie verwendetes Mikrofasertuch in meinem Schrank entdeckte. Zwar ist ein Kunststofftuch schwer mit einem plastikfreien Leben zu vereinbaren, es unbenutzt wegzuschmeißen aber noch mehr. Deshalb ernannte ich es zu meinem ersten (sehr einfachen) Upcycling-Projekt. Upcycling heißt soviel wie aufgewertete Wiederverwertung und das trifft in diesem Fall definitiv zu.

Vom Eifer gepackt, fing ich also an die Pads vorzubereiten: Ein Glas verkehrt auf den Stoff stellen, den Rand mit dunklem Stift nachzeichnen und den Kreis ausschneiden. Sogar mit sehr beschränktem Zeichen- und Basteltalent wie ich es habe, machbar. Abschließend den Stoffkreis auf den Handtuchkreis legen und mit einem Zickzackstich zusammennähen. Fertig.

Die Reinigungs- und Abschminkpads können beliebig oft verwendet werden. Am Besten nach jeder Benutzung kurz auswaschen und nach einer Weile in der Waschmaschine bei 40 Grad mitwaschen.

Tipp: Reinigungsmittel zerstören die Funktion der synthetischen Mikrofasern, weshalb die Kosmetikpads ohne Weichspüler gewaschen werden sollten. Hierbei aber bitte beachten was ihr für ein Tuch verwendet, da es viele verschiedene Arten gibt und manche nichts fürs Gesicht und dessen empfindliche Haut sind!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code